Café Stanton, Köln

Sie befinden sich hier: Presse
Das Café Stanton in der Presse

An dieser Stelle geben wir einen Überblick über verschiedene Presseartikel und Beiträge über uns oder unsere befreundeten Partnerbetriebe.

 
TAG & NACHT – Köln GastroGuide 2015/2016

Auszug

"Der etwas versteckt im Schatten der Kirche liegende Dauerbrenner erfreut sich ungebrochener Beliebtheit, was sicherlich am flotten Service nebst flotter Speiselieferung liegt. Hier bekommt man vom Frühstück bis zur letzten Mahlzeit Tages die ganze Palette, dazu ein breites Getränkesortiment. Bei Fritz-Kola (3,40 €/0,33l) und Kölsch (1,80 €) verlangt man zudem dank bester Lage auf der Shoppingsmeile moderate Aufschläge. Das stört uns aber nicht, solange wir hier weiterhin abseits des Trubel ungestört im netten Innenhof über Sinn und Unsinn von Alltagsentschleunigung und Bio Zertifizierung nachdenken dürfen. Dazu dann später ein Fläschchen Anchor Steam (3,50 €/0,355l) aus San Francisco, ein würziges Bier aus Eigenimport.

 
Archiv
 
TAG & NACHT – Köln GastroGuide 2013/2014

Auszug:
"Seit Jahren ist dieser schöne Ort eine feste Anlaufstelle für eine kurze Atempause (guter Kaffee!) vom hektischen Betrieb auf der Schildergasse. Unter den überdimensionalen, mit Küchenutensilien ausgestatteten Leuchtern, wird eine bisweilen ambitionierte Küche (Maispoularde) gepflegt, die regional-saisonal ausgerichtet ist und zu den vegetarischen Gerichten (um 10 €) nun auch Veganes auf der Karte hat. Es wird fröhlich experimentiert, so dass mal schon mal eine richtig gute Rote-Bete-Mascarponequiche auf seinem Teller hat oder sich von der veganen, würzigen Tofu-Basilikum-Tomatensugo-Kombi zufrieden stellen lässt. Preislich geht das alles in Ordnung, kleine Portionen kosten sogar zwei Euro weniger. Die Weinkarte hat sich geringfügig verändert - gut der Hullabaloo (5,90 € / 0,2l) von Schneider, mit dessen Verzehr man sogar noch ein soziales Projekt unterstützt."

 
Kölner Stadtanzeiger – Ausgabe 142 vom 22./23.06.2013

4 Cafés im "Frühstück-Test"

Stanton – "Die Oase der Ruhe am Rande der Schildergasse: Hinter der Antoniterkirche verbirgt sich eines der schönsten Innenstadt-Cafés. Zur Frühstückszeit wärmt die Morgensonne den Außenbereich, wo sich im Rücken der Kirche windgeschützt genießen lässt, gerne auch mit südländischen Zungenschlag."

weiter...

 
Lebensart – Ausgabe Frühjahr 2013

Feiern mit Feynsinn

„Die Aussicht ist grandios. Nur die wenigsten wissen, dass diese Terrasse überhaupt existiert; hoch oben über der Stadt, direkt neben dem Dom, auf dem Museum Ludwig. Doch schon unten, vor dem »Ludwig im Museum« kann man bereits erahnen, was für traumhafte Feste sich hier über dem Rhein feiern lassen. Und das bis zum Sonnenaufgang. Denn hier stört niemand niemanden. Hier darf jeder feiern, wie er will. Ganz nach Gusto. Und das gilt selbstverständlich auch für die lukullische Party- und Eventgestaltung.

weiter …